Einsprache

Der Leistungsausweis unterliegt bezüglich der neu ausgewiesenen Leistungen der Einsprache an die zuständige Stelle der jeweiligen Fakultät. Die Einsprache ist in schriftlicher Form unter Angabe eines Rechtsbegehrens abzufassen und mit einer Begründung sowie einer Unterschrift zu versehen. Mit der Einsprache können nur Rechtsverletzungen, Verletzungen von Verfahrensvorschriften sowie Rechen- und Übertragungsfehler gerügt werden. Die Rüge der Unangemessenheit ist ausgeschlossen. Der Einspracheentscheid unterliegt dem Rekurs an die Rekurskommission der Zürcher Hochschulen.

Die Einsprache ist innert 30 Tagen ab verbindlicher Zustellung des Leistungsausweises einzureichen an die zuständige Stelle der jeweiligen Fakultät. Die Adresse der Einsprachestelle befindet sich auf dem Leistungsausweis.